Ortgemeinde Schwarzen

Auf einer Hochfläche nordwestlich von Kirchberg, in leichter Hanglage zum Kyrbach, umgeben von einem geschlossenen Waldgebiet, liegt die kleine Wohngemeinde Schwarzen, 397 m über dem Meeresspiegel, mitten in Rheinland- Pfalz. Der rund 158 Einwohner umfassende Wohnort liegt in der Verbandsgemeinde Kirchberg im Übergang von Hunsrück zum Moseltal. Mit 40 Gemeinden, einer Fläche von 228 km² und knapp 21.000 Einwohnern zählt die Verbandsgemeinde Kirchberg nicht nur zu der größten in Rheinland-Pfalz, sondern liegt auch zentral zwischen dem wirtschaftsstarken Rhein-Main-Gebiet und den touristischen Zentren Rhein, Mosel, Nahe, Saar.

Die Fläche der Gemarkung Schwarzen beträgt rund 388 ha. 43,4 % der Gemarkung sind bewaldet, 49,2 % werden landwirtschaftlich genutzt und 7,4 % der Flächen sind als Siedlungs- Verkehrs- und Wasserflächen ausgewiesen. Hieraus wird der stark ländliche Charakter der Region geprägt. Die Verquickung von ungestörten Waldflächen ( Wandern, Ruhe, genießen ) und landwirtschaftlich genutzten Flächen stellen die Besonderheit der Region dar.

Die Besiedlung der Gemarkung Schwarzen reicht zurück bis in die Eisen- und Römerzeit. Dreizehn Hügelgräber im angrenzenden Staatsforst und im Gemeindewald zeugen noch heute davon. Wechselnde Besiedler und Herrscher hinterließen über die Jahrhunderte ihre Spuren. Kelten, Römer, Franken und später die Fürsten und Grafen des Mittelalters prägten die Entwicklung der Region.
Urkundlich erstmals erwähnt wird Schwarzen 1259.